Theoretischer Unterricht

Unterrichtsplan 2017 

Themen und Unterrichtszeiten für den Grundstoff (alle Führerscheinklassen) und der Zusatzstoff Thema 13 und 14 für die Führerscheinklassen B und BE sind in dem Unterrichtsplan für 2017 festgelegt.

Der Unterricht findet in unseren Fahrschulen in Hannover (Ricklingen), Hemmingen und Wettbergen statt.

Unabhängig von diesem Plan, finden ständig theoretische Unterrichte in allen Führerscheinklassen statt, die variabel auf die Bedürfnisse unserer Fahrschüler abgestimmt werden.

Selbstverständlich können die angebotenen Theorie-Unterrichte kostenfrei wiederholt werden. 

 

 

 Unterrichtsplan zum downloaden...

 

 


  

Ausbildungsplan Theorie für alle Klassen (Grundstoff)

1 - Persönliche Vorraussetzungen (Risikofaktor Mensch)

  • Körperliche FähigkeitenEinschränkungen der körperlichen Fähigkeiten 
  • Psychische und soziale Voraussetzungen                                             
  • Beeinflussung des Verkehrsverhaltens
  • Selbstbilder
  • Fahrideale und Fahrerrollen

2 - Rechtliche Rahmenbedingungen

  • Führen von Kraftfahrzeugen
  • Zulassung von Fahrzeugen
  • Fahrzeuguntersuchungen
  • Versicherungen
  • Verlust des Versicherungsschutzes                                                                              
  • Fahrzeugpapiere und Führerschein
  • Internationaler Kraftfahrzeugverkehr

3 - Grundregel, Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

  • Grundregel § 1 (STVO)
  • Verkehrszeichen und -einrichtungen                                                                     

4 - Straßenverkehrssystem und seine Nutzung, Bahnübergänge

  • Verkehrswege und ihre Bedeutung
  • Gefahrenwahrnehmung bei Benutzung der Verkehrswege (z.B. bei Alleen)
  • Bahnübergänge

5 - Vorfahrt

6 - Verkehrsregelungen

7. Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise

  • Bedeutung der Geschwindigkeit 
  • Vorausschauendes Verhalten
  • Sicherheitsabstände
  • Wahl der Geschwindigkeit in Abhängigkeit von Straße, Verkehr, Witterungs- und Sichtverhältnissen
  • Lärmschutz
  • Geschwindigkeitsvorschriften
  • Warnzeichen

8 - Andere Teilnehmer im Straßenverkehr

  • Besonderheiten und Verhalten
  • Verhalten an Fußgängerüberwegen und –furten
  • Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung

9 - Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern, Verkehrsbeobachtung

  • Einfahren, Anfahren
  • Überholen, Vorbeifahren, Ausweichen
  • Nebeneinanderfahren
  • Abbiegen
  • Wenden
  • Rückwärtsfahren
  • Kenntnis der Verkehrsregelungen bei verschiedenen Fahrmanövern

10 - Ruhender Verkehr

  • Ruhender Verkehr
  • Ein- und Aussteigen
  • Absichern liegengebliebener Fahrzeuge
  • Anschleppen, Abschleppen und Schleppen

11 - Verhalten in besonderen Situationen, Folgen von Verstößen gegen Verkehrsvorschriften

  • Benutzung von Beleuchtungseinrichtungen
  • Verhalten gegenüber Sonderfahrzeugen
  • Verhalten nach Verkehrsunfall
  • Ahndung von Fehlverhalten
  • Verkehrszentralregister
  • Entzug der Fahrerlaubnis
  • Begutachtungsstelle für Fahreignung

12 - Lebenslanges Lernen

  • Besondere Risikofaktoren
  • Hilfen
  • Risiken durch Informations- und Kommunakationsdefizite im Straßenverkehr
  • Verkehrssicherheit durch Weiterbildung 
  • Sicherheitstraining
  • Kurse zum umweltschonenden Fahrweise

Ausbildungsplan Theorie für die Klasse B (Zusatzstoff)

13 - Technische Bedingungen, Personen- und Güterbeförderung

  • Technik, Physik
  • Personen- und Güterbeförderung

14 -  Fahren mit Solokraftfahrzeugen und Zügen – umweltbewusster Umgang mit Kraftfahrzeugen

  • Fahrgeschwindigkeit
  • Fahren in Fahrstreifen
  • Fahren bei unterschiedlichen Straßen- und Witterungsverhältnissen
  • Fahren unter Verwendung der Beleuchtungseinrichtungen
  • Befahren von Kurven, Gefällen und Steigungen
  • Bremsen
  • Zusammenstellung von Zügen
  • Umweltschonender Umgang mit dem Kraftfahrzeug
  • Sozialvorschriften und Verkehrsverbote (z.B. nach sog. Ozongesetz)
  • Abgrenzung der Klasse BE

 

Prüfungen

Die theoretische und praktische Prüfung kann erst erfolgen, wenn Sie mit Ihrem Fahrlehrer die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erarbeitet heben um den Anforderungen der Prüfung gerecht zu werden.

Dann liegt es nur noch an Ihnen, den Prüfer des TÜV von Ihrem Können zu überzeugen.

Sie profitieren von der Erfahrung eines Fahrschulbetriebes der in über 75 Jahren mehrere 10.000 Fahrschüler erfolgreich ausgebildet hat.